Kurze Historie

Dipl. Geographin Heidi Rüppel und Dipl. Geograph Jürgen Apel

geokulturzeit lag schon einige Jahre in einer Schublade, bis wir 2016 diese für die Firmengründung wieder öffneten. Einige Zeit zuvor machte Heidi bei Recherchearbeiten über den Ötztaler Urweg einen Aufsatz des Geoarchäologen Alexander Binsteiner ausfindig. Mit der Frage an mich „Wo liegt eigentlich der Mondsee“ fing alles an.

 Die „Kupferstraße“ war geboren und wurde mit Leben gefüllt.

Die erste Reise entlang der „Kupferstraße“, die wir für Karawane Reisen bzw. Archäologe & Reisen als Studienreise durchführen wollten, sollte in 2017 stattfinden. Doch es kam anders, meine Frau erkrankte an Brustkrebs und die Touren mussten abgesagt werden.

In 2018 konnten wir dann die „Kupferstraße“ für Archäologe & Reisen zum ersten Mal begleiten.

2019 haben wir die „Kupferstraße“ auch als organisierte Wohnmobilreise angeboten und konnten die Tour dank SIWA Tours auch gleich fahren. Auch unsere eigenen Wanderreisen führten wir in diesem Jahr zum ersten Mal durch.

Dann kam Corona und Heidi erkrankte erneut.

Bis zuletzt hat Heidi an ihrer Geo-Erlebnisreise in die Dolomiten gearbeitet, die wir dann im September’21 auch noch mit Gästen gemeinsam fahren dürften. Ich bin sehr dankbar für die Zeit, die uns geschenkt wurde.
Im Dezember 2021 ist meine Frau Heidi verstorben.

In 2022 habe ich die Tour Wohnmobil & Wandern in das Ötztal durchgeführt.




Nachruf

Am 11.12.2021 ist meine Partnerin, meine Frau Heidi Rüppel verstorben.
Wir wussten, dass das Zeitfenster sich schließt.

Heidi hatte die Gabe, mit einem besonderen Fleiß wissenschaftliche Sachverhalte so auf zu bröseln, dass sie banal erschienen.

Mit diesem Wissen konnte sie faszinierend bildlich erklären und mit einer Leichtigkeit erzählen.

Eine Freundin sagte einmal: „Du bist die weltbeste Geschichtenerzählerin“ und insgeheim wollte sie auch so gerne gesehen werden.

Den Auftrag bekam sie vor langer Zeit offensichtlich von ihrem Professor:
„Frau Rüppel, die Geographie muss unters Volk“

Alle Reisen haben wir zusammen entwickelt, sie sind also auch meine Babys, und ich möchte diese auch gerne weiter durchführen.

Die Touren wurden bisher durch Heidi geprägt, nun werde ich versuchen, in ihrem Sinn den Touren meinen persönlichen Stempel aufzudrücken.

Sie hat mich dazu ermutigt und auf den Weg geschickt …

Jürgen Apel (geokulturzeit)


Wir trauern um Heidi Rüppel. 

Auf ihren BergAbenteuer Reisen, hat sie mit ihrer Art und ihrer Leidenschaft für die Berge begeistert – die Touren waren immer klug vorbereitet, munter und mit Liebe durchgeführt. Die Lücke, die sie hinterlässt wird nicht zu schließen sein. Wir bedanken uns für Alles bei Heidi.
Rebecca Mohn (SIWA Tours)


Wir trauern um Heidi Rüppel. Seit einigen Jahren wehrte sie sich tapfer gegen die heimtückische Krankheit, zwischenzeitlich auch mit Erfolg. Der Kampf ist zu Ende:
Frau Rüppel verstarb treu umsorgt und zu Hause bei ihrem Mann.

Einige ganz besondere Reisen hat sie unseren Teilnehmern beschert: klug vorbereitet – engagiert, munter und mit Liebe durchgeführt. Die Lücke, die sie hinterlässt wird nicht zu schließen sein. Wir bedanken uns für Alles bei Frau Rüppel.
(
Hery A. Lauer, Archäologisches Büro)


Reiseimpressionen >>
Messen >>